Making of //

QUIEETSCH!

Als ich den Reiß­verschluss des Overalls zu­ziehe, wird mir doch etwas mulmig. Neben mir steht mit blubberndem Motor „Killer-Hermine“ – knallrot/hellgrün lackiert, tief, breit, 600 PS, 800 Newton­meter – und wartet darauf, dass ich in ihr eine Runde über die Müllenbachschleife des Nürburgrings drifte. Natürlich werde nicht ich dieses Höllen­geschoss fahren, sondern Denise Ritzmann, amtierende Drift­königin Europas.

Im Gegensatz zu mir weiß Denise, was sie da tut. Ich frage mich, ob meine enthusiastische Zu­sage zur Taxifahrt doch etwas vor­schnell war, als ich die anderen Autos über die Strecke driften sehe, die Reifen quietschen höre und der Geruch nach verbranntem Gummi in meiner Nase kitzelt. Todes­mutig nehme ich dennoch auf dem Bei­fahrersitz Platz. Helm auf, Gurt fest­ziehen. Kontrolle: sitzt, wackelt nicht und hat auch kein bisschen Luft. So soll’s sein – los geht’s!

Auf der ersten Geraden drückt Denise das Gas­pedal durch und Killer-Hermines Schub mich ordentlich in den Sitz. Als das Heck in der ersten Links­kurve des Michael-Schuhmacher-S ausbricht, haben wir etwa 150 km/h drauf (das schätzt Denise, es gibt keinen Tacho). Schalten, ein­lenken, gegen­lenken, Hand­bremse ziehen, Gas geben, einlenken in die folgende Rechts­kurve. Denise reagiert schnell und präzise, hat das Fahr­zeug total unter Kontrolle. Schneller als ich denken kann haben wir auch schon die letzte Kurve der Müllenbachschleife passiert. Der Innen­raum füllt sich mit Reifenabrieb-Grobstaub und auf meinem Gesicht macht sich ein Grinsen breit. Nochmal!

Nach zwei weiteren Runden ist das freie Training des Nürburgring Drift Cups vorbei. Alexander, Laureen und ich verbringen noch einige Stunden im Fahrerlager, machen Fotos und durchlöchern Denise und ihr Team mit Fragen. Wir lernen viel über die Drift­königin, den Driftsport und diese Leiden­schaft, die hier im Fahrerlager alle teilen. Es macht Spaß, einen Einblick in eine uns bisher fremde Welt zu erhalten und die Geschichten der Menschen einzufangen.

Neugierig geworden? Unsere Reportage über Denise Ritzmann erscheint im kommenden Magazin „Deins Meins Unsers“ des ADAC Baden-Württemberg.