Open Eyes //

Jetzt

würde ich gern sagen, ich bin mit ihm groß ge­worden … Es sind seine Bilder, die ich seit Jahr­zehnten immer wieder tief be­ein­druckt und be­wundernd wahr­genommen habe.

Er muss wirk­lich ein toller Mensch sein. Ich kenne jedoch nur fünf Minuten von ihm, auch wenn wir meh­rere Stun­den im Mu­seum ver­bracht haben. Ich stehe vor in jeder Hin­sicht gigan­tischen Foto­grafien und höre die Er­klärungen, die zum Teil von Peter Lind­bergh selbst ge­sprochen werden, des wirk­lich zu em­pfeh­len­den Audio­guides.

Die Kunst­hal Rotter­dam hat in enger Zusammen­arbeit mit dem Kurator Thierry-­Maxime Loriot und Peter Lind­bergh die Aus­stell­ung Peter Lindbergh – A Different Vision on Fashion Photo­graphy ini­tiiert, pro­duziert und auf die Reise zu an­gesehenen Museen der Welt ge­schickt. Nach der Welt­premiere in der Kunst­hal Rotter­dam ist diese Aus­stellung nun in der Kunst­halle Mün­chen unter dem Titel Peter Lind­bergh – From Fashion To Reality zu sehen. Aller­dings nur noch bis 31. August 2017. Dann tourt die multi­mediale Aus­stellung mit über 220 Fotografien, ex­klusivem und bisher un­ver­öffent­lichtem Material, per­sönlichen Noti­zen, Story­boards, Pola­roids, Kontakt­abzügen, Filmen und vielem mehr weiter nach Turin.

„Wie ver­rückt und un­wirklich ist doch die Idee, alle Er­fahrungen aus einem Gesicht zu eli­mi­nieren?“ Peter Lindbergh

Peter Lind­bergh ist einer der ein­fluss­reichsten Mode­foto­grafen. Seit den frü­hen 1980ern hat er mit seinen facetten­reichen Schwarz-­Weiß-Fotografien den Weg der Mode­foto­grafie ge­waltig ver­ändert.

„Darin sollte heute die Ver­ant­wortung des Foto­grafen lie­gen: Frauen und letzt­lich jeder­mann vom Terror des Jugend- und Perfekt­ions­wahns zu er­lösen.“ Peter Lindbergh