Zum Inhalt springen

Seit 1986 schreibt VISUELL Erfolgs­geschichte in der sich ständig ändernden Welt des Designs und der Kommunikation. Die Gründer Alexander Knaus und Horst Jäkel greifen auf lang­jährige Erfahrung zurück und sind stets up to date und topp modern. Mit der zweiten Generation bleibt das Unternehmen in der Familie. Laureen Seider, geborene Knaus, Medien­designerin B.A., und Luis Seider, Architekt M.Eng., geben seit 2022 die neue Richtung vor: Kommunikation im Raum – Ausstellungen für Marken und Museen.

2023 | Der große Umbau

Alles ist im Umbruch. Unsere Räume werden neu strukturiert, die Arbeits­plätze modernisiert, die Bibliothek erhält einen neuen Platz und unser Besprechungs­raum mit Küche ist nun im Erdgeschoss mit grüner Terrasse. // Die neue Internet­seite geht online. // Gleich zwei Pitsch-Gewinne: eine Ausstellung für Kinder für das Linden-Museum Stuttgart, Staatliches Museum für Völker­kunde, und Entwicklung und Realisierung eines Kommunikations­konzepts für den Stadtteil Flugfeld Böblingen/Sindelfingen.

2022 | Laureen und Luis Seider übernehmen die Geschäftsführung

Laureen Seider und Luis Seider geben die neue Richtung vor: Architektur und Kommunikations­design, online, offline, analog und digital. // Es geht mal wieder hoch hinaus. Unser erster gemeinsamer Winter­ausflug nach so langer Zeit auf die Silvretta Biehler­höhe. 2021 VISUELL bekommt einen Tisch­kicker yeah yeah yeah. // Wir entwickeln und programmieren das erste Realtime-Online-Game für die Ausstellung Fein­gestaubt im Stadtpalais Museum für Stuttgart. // Saransh Sharma, unser erster Motion­designer, likes to move it, move it. // Das Jahr der Gewinne: Focus Open Silver-Award vom Design Center Baden-Württemberg für die Ausstellung Stuttgart in der verlorenen Zeit im Stadtpalais Museum für Stuttgart und Pitch-Gewinn für die Agilent Erlebniswelt. // Zwei unserer neuen Inszenierungen erscheinen im Event Jahrbuch 21/22.

2020 | Luis Seider, unser erster Architekt im Team

Luis Seider ist der erste Vollblut- und Freie Architekt bei VISUELL. // Summmm, unser schönes Kalender­buch 2020 erhält den Gregor Calender Award. // Wir ver­öffentlichen einen Artikel im Kompendium Sustainable Publishing von Inapa.

2019 | Wir konzipieren die erste Escape-Ausstellung der Welt

… noch ein Pitch-Gewinn: Die erste Escape-Ausstellung Stuttgart in der verlorenen Zeit im StadtPalais Museum für Stuttgart. // Ganz oben! Unsere Weiter­bildung: Architektur in Innsbruck und München. // Die Veranstaltung Best Cars erscheint im Event Jahr­buch 19/20. 2018 Wir gewinnen den Pitch für die Darstellung des Pleistozäns im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart. 2017 Die jährliche Weiter­bildung führt uns far far East zur Welt­aus­stellung nach Astana, Kasachstan. 2016 Kein April­scherz! VISUELL ist auf Instagram aktiv. // Wir bauen um. Die untere Etage wird zur Ideen­werk­statt und bietet somit noch mehr Raum für Kreativität. // Unser Kalender­buch „nach­gedacht“ erhält eine Aus­zeichnung auf der Kalender­schau. 

2015 | Laureen Knaus als feste Mitarbeiterin im Team

Laureen Seider ist unsere erste DHBW-Studentin des Studien­­gangs Medien­design an der Hoch­schule Ravensburg. // Wir ver­öffentlichen unser erstes VISUELL Magazin: FRED – faszinierend, revolutionär, eloquent, durchtrieben. 2012 Unser erster Auftrag für ein Ministerium: ECHT GUT! Das Ehren­amt in Baden-Württemberg. 

2011 | Szenografie als wichtiger Bereich bei VISUELL

Am 1. Januar wird Bernhard Gruber-Ballehr Geschäfts­führer des Bereichs Szenografie. 2010 Durch die interne Umstrukturierung entstehen vier Bereiche unter dem Dach unserer ganz­heitlichen Kommunikation: Print, Szenografie, Presse, Internet. // Wir entwickeln das Konzept für das erste VISUELL-Kalender­buch „nach­gedacht“. // Im Mai findet das erste Event unterm Dach statt. 2009 Unser zweiter Internet­­auftritt geht online. 

2008 | Das erste VISUELL-Event

Schwaben angst, eine audio­visuelle Krimi­inszenierung im Wein­gut der Stadt Stuttgart. 2007 Besondere Anerkennung auf der Kalender­schau Stuttgart, der Kalender „Einblicke 07“. 2006 Wir bauen um. Eine grüne Oase entsteht im Hinterhof der Ideen­werkstatt. 2005 Das 400ste Buch findet einen festen Platz in unserer VISUELL Fach­bibliothek, weitere folgen. 2003 Das Ausbildungs­projekt „Individueller Wochen­kalender“ wird bei der Kalender­schau Stuttgart ausgezeichnet. 2002 Analog zu Digital: Wir tauschen die komplette Foto­technik, Kleinbild-, Mittel- und Großformat. 

2001 | Unser eigenes Studio 97a

Der zweite Umzug. Wir beziehen die helle, offene Ideen­werk­statt im eigenen Gebäude in der Tübinger Straße 97a. // Unser erster Internet­auftritt geht online. // Der erste große Unfall: Horst Jäkel bricht sich während einer Veranstaltung in der Schweiz das Sprung­gelenk. Die Projekt­leitung der kurz darauf folgenden Veranstaltung über­nimmt er vom Kranken­bett aus. 

2000 | Szenografie, das erste mal Teil unserer Leistung

Wir inszenieren das Fest „100 Jahre Stribel“ und gestalten unsere erste Ausstellung zur Geschichte der Firma. 1999 Wir gewinnen den europa­weiten Pitch: Konzeption und Realisierung der Kunden­zeitschrift „medinews“ für Agilent Technologies.

1998 | Die größte Multivision mit 42 Projektoren

Unsere größte Multivision: 42 computer­gesteuerte Projektoren, 5-Kanal­ton­technik, Veran­staltung „Raum Zeit Bewegung“. // Die Umbenennung in VISUELL Studio für Kommunikation bedeutet neue Aufgaben­­gebiete, neue Heraus­forderungen. // Unsere erste Weiter­bildung zur Welt­ausstellung in Lissabon. 1997 Vier Wochen Architektur­foto­grafie mit Groß­bild­kamera: ESAG, Dresden. 1996 Wir inszenieren unseren ersten Messe­stand für die BKK Hochrhein-Wiesenthal. 

1995 | Babymodel Laureen

Das erste Baby­foto­modell: Tochter Laureen Knaus auf der Titel­seite einer Hewlett-Packard Broschüre. // Unsere ersten Auszu­bildenden: Petra Rebhorn und Andrea Döhring beginnen ihre Aus­bildung zur Werbe- und Medien­vorlagen­herstellerin. 1994 Mit aufwändiger, elektronischer Bild­bearbeitung entstehen Titel­bilder für die Zeit­schrift „Bild der Wissen­schaft“. // Horst Jäkel wird Lehr­beauftragter an der Hoch­schule der Medien in Stuttgart. 1993 Wir kaufen unseren ersten Apple Macintosh Centris. 1992 Wir konzipieren und realisieren den Geschäfts­bericht für die Bau­spar­kasse Schwäbisch Hall. 1991 Wir gewinnen den SILVERAWARD bei „The Images Festival“ in England. 

1990 | Die meisten Trickkameras

Mit drei computer­gestützten Trick­kameras besitzen wir wahrscheinlich die größte Anzahl in Deutschland. // Wir gewinnen unseren ersten Pitch „Konzeption und Realisierung der Präsentation für den IBM Weltkongress“. 1989 Der erste Umzug: Wir beziehen die größeren Räume in der Olga­straße 112. // Wir inszenieren unsere erste Veranstaltung: „Die besten Autos der Welt“ für Auto Motor und Sport. 1988 Priska Bühler ist der zweite Schritt zu einem fantastischen Team. // Die erste 9-Projektoren-Multivision: 3-Flächen-Softedge-Technik für Duravit. 1987 Die Veranstaltung „Vision durch Bilder“ ist der erste öffentliche Auftritt in eigener Sache. Inmitten vieler bekannter Gäste aus der Werbe­branche ist auch Karl Gerstner. // Alexander Knaus wird Lehr­beauftragter an der Hoch­schule der Medien in Stuttgart. // Der erste Auslands­auftrag: eine Multi­media­show für IBM in Brüssel.

1986 | Gründungsjahr

Alexander Knaus und Horst Jäkel gründen VISUELL Studio für Bild­kommunikation am 27.8.1986 in der Rosenbergstraße 82 in Stuttgart.